Start

Reisemagazin

 

 

Reiseführer DEUTSCHLAND

BETA

VERSION

Baiersdorf.

Die "schärfste" Stadt Frankens.

Bayern > Franken > Frankenwald

Wo Wasser Balken hat.

Die Flößer aus dem Frankenwald trieben das Holz auf den Wasserwegen einst bis nach Amsterdam

„Ein derbes Leben war es schon“, so beschrieben die Frankenwald-Flößer in

Aufzeichnungen ihre Zeit auf den Flüssen Deutschlands. Viele wurden mit 15 Jahren

zum Flößer und setzten damit nicht immer ganz freiwillig eine Familientradition fort. Die

ersten Reisen waren oft tränenreich, bei der sich die jungen Flößer nichts sehnlicher

wünschten als wieder nach Hause zu kommen. Über 800 Jahre verdienten die Männer

so den Lebensunterhalt für ihre Familien, während sich heute Touristen vor allem im

Sommer über die feucht-fröhlichen Floßfahrten auf der Wilden Rodach freuen.

 

Ihren Höhepunkt erlebte die Flößerei Mitte des 19. Jahrhunderts, als die

Industrialisierung Holz zu einem immer begehrteren Rohstoff machte, ähnlich dem Erdöl

und Erdgas von heute. Ein Rohstoff, den es im Frankenwald reichlich gab, und so

wurden ganze Wälder über Rodach, Main und schließlich Rhein bis nach Amsterdam

geflößt. Alleine im kleinen Ort Unterrodach waren damals über 148 von 159

berufstätigen Männern im Holz- und Flößergewerbe tätig. Heute finden Touristen hier

das vor rund 40 Jahren eröffnete Flößermuseum, das sich in einem der prächtigen

Floßherrenhäuser befindet, denen sich die Herren von einst ihre persönlichen

Denkmäler setzten.

  • Mehr Anzeigen >

    An einen derartigen Reichtum war bei den einfachen Flößern nicht zu denken. Ihr

    Lohn reichte gerade für das Nötigste und dennoch gilt bis heute der sprichwörtliche

    Flößerhumor im Frankenwald. Vielleicht liegt es daran, dass den rauen Gesellen eine

    tägliche Bierration von fünf Litern zustand. Jedoch: So hart die Schale, so weich der

    Kern, denn immer baten sie auch Gott um Beistand, wenn sie mit ihren Flößen ablegten.

    „In Gotts Noma“, im Namen Gottes ist noch immer eine feststehende Redewendung im

    Frankenwald, wenn jemand vor einer besonderen Herausforderung steht.

     

    Wer sich heute im Frankenwald auf die Spuren der Flößer begeben möchte,

    kann zwischen einer nassen und einer trockenen Variante wählen. Der Flößerweg gibt Wanderern die Möglichkeit, an zwei Punkten zu starten und entlang von historischen

    Schneidmühlen, Floßteichen und wildromantischen Flussläufen die Geschichte der

    Flößerei zu Fuß zu erkunden. Die kurze Variante des Flößerwegs beginnt an der Quelle

    der Wilden Rodach in Rauhenberg und führt über 24 trockene Kilometer bis zum

    Rodachtal. Ab hier wird entlang der Rodach gewandert, die später im Main mündet.

     

    Wer sich dagegen für die garantiert nasse Erlebnisreise entscheidet, der kann im

    Sommer an 15 Samstagen in das Leben der Flößer eintauchen. Im Flößerort Wallenfels

    legen dann bis zu 23 Flöße ab, um sich durch Wehre, Engen und Untiefen zu kämpfen.

    Anschließend können die Gäste bei einer zünftigen Brotzeit in einem ehemaligen

    Flößerhaus nicht nur den Magen beruhigen, sondern auch die Kleidung wechseln, denn

    trocken bleibt bei diesem Ausflug garantiert niemand. Und wer während dieser

    gemütlichen Stunden den Menschen im Frankenwald ein wenig näher kommt, der wird

    schnell feststellen, dass sie keine Flachwurzler wie die schnell wachsenden und den

    Frankenwald prägenden Fichten sind. Es sind bodenständige und heimatverbundene

    Menschen, die hier bis heute die Tradition der Flößerei pflegen.

     

    Text: FRANKENWALD TOURISMUS Service Center

Gehört zur Region...

Anzeige

NEU:

Reiseführer

Deutschland

Wir starten mit Franken.

Auch Rom ist nicht an einem Tag erbaut worden. So starten wir mit unserem Reiseführer auch erst mit der Region Franken. Im Laufe der Zeit viele weitere Urlaubsregionen hier ausführlich vorstellen.

 

Am Ende möchten wir Sie auf eine  Entdeckungstour durch ganz Deutschland einladen. Erleben Sie die faszinierende Vielfalt unserer Regionen. Genießen Sie die Gastfreundschaft in den Städten und Orten. Lassen Sie sich von Festen, Festivals und Ausstellungen begeistern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Zukunft werden Sie in unserem Reiseführer Deutschland viele Beiträge aus unseren Reisemagazinen gesammelt wieder finden. All das was aus Platzgründen in unseren Reisemagazinen nicht erscheinen konnte, finden Sie dann ebenfalls online in unserem Reiseführer Deutschland.

 

Holen Sie sich gleich Anregungen für Ihren nächsten Urlaub in der Heimat.

 

Ihre Reiseziel ist nicht dabei.

Sie sind ein Tourismusbüro und  möchten auch gerne Ihre Region, Stadt oder Ort in unserem Online Reiseführer präsentieren.

 

Dann schicken Sie uns einfach eine E-Mail mit einem Beschreibungstext, Fotos und Ihren Kontaktdaten zu uns. Wir werden diese dann so schnell wie möglich kostenlos in unserm Online-Reiseführer veröffentlichen.

 

E-Mail senden >

 

Ihr touristische Institution  ist nicht dabei.

Sie haben ein touristisches Institution (Museum, Sehenswürdigkeit, Theater,  Veranstaltung usw.) und möchten sich auch kostenlos in unserem Reiseführer Deutschland kostenlos präsentieren.

 

Schicken Sie uns einfach eine E-Mail mit einem Beschreibungstext, Fotos und Ihren Kontaktdaten zu uns. Wir werden diese dann so schnell wie möglich kostenlos in unserm Online-Reiseführer veröffentlichen.

 

E-Mail senden >